Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Online-Stellenmarkt PsychJOB

 

PsychJOB ist ein Online-Stellenmarkt, der Arbeitgeber und Bewerber im Bereich Psychologie verbindet. PsychJOB bietet Arbeitgebern an, Stellenanzeigen zu veröffentlichen und Unternehmensprofile zu präsentieren. Bewerber können individuelle Profile erstellen, ihren Lebenslauf ablegen und sich auf ausgeschriebene Stellen direkt bewerben.

Die nachstehenden Geschäftsbedingungen gelten sowohl für den Geschäftsverkehr unter Kaufleuten, als auch bei Verträgen zwischen Unternehmer und Verbraucher. Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

Gegenüber Unternehmern gelten diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen auch für künftige Geschäftsbeziehungen, ohne dass erneut ausdrücklich darauf hingewiesen werden muss. Abweichende Vereinbarungen, insbesondere widersprechende Geschäftsbedingungen des Bestellers, bedürfen der Zustimmung des Verlages.

 

I. Allgemeine Bestimmungen

1. Datenschutz

Die Datenschutzerklärung ist Bestandteil des Vertrages.

2. Registrierung als Nutzer

(1) Ihre Registrierung in PsychJOB erfolgt kostenlos. Ein Anspruch auf Zulassung besteht nicht. Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich unbeschränkt geschäftsfähige Personen. Zur Zulassung füllen Sie elektronisch das auf unserer Website vorhandene Anmeldeformular aus. Die für die Anmeldung erforderlichen Daten sind von Ihnen vollständig und wahrheitsgemäß anzugeben. Die Anmeldung erfolgt über Ihre persönlichen Zugangsdaten und Ihr Passwort. Sie sind verpflichtet, das Passwort geheim zu halten und dieses Dritten keinesfalls mitzuteilen.

(2) Durch die Registrierung erhalten Sie eine HogrefeID. Dieses Benutzerkonto ist für die ganze Hogrefe Onlinewelt einsetzbar. Sollten Sie bereits eine HogrefeID besitzen, ist keine erneute Registrierung auf PsychJOB erforderlich. Die Anmeldung mit den vorhandenen Daten ist ausreichend.

(3a) Arbeitgeber haben die Möglichkeit in Ihrem „Login-Profil“ ihre Stammdaten zu hinterlegen. Diese werden in PsychJOB gespeichert und bspw. bei der Rechnungsstellung verwendet. Informationen zu Unternehmensname, Ansprechpartner und Adresse sind Pflichteingaben und müssen vom Arbeitgeber ausgefüllt werden.

DGPs-Mitglieder haben die Möglichkeit in dem vorgegebenen Feld ihre Mitgliedsnummer hinzuzufügen, um Stellenanzeigen zu gesonderten Konditionen schalten zu können.

(3b) Bewerber legen ein „Bewerberprofil“ an. Dieses ist für einen Bewerbungsprozess über PsychJOB notwendig. Um ein solches Profil anzulegen, sind vollständiger Name, Adresse, gewünschter Jobtitel, Berufsfeld, Art des Beschäftigungsverhältnisses und der aktuelle Karrierestatus Pflichtangaben. Neben diesen Pflichtabgaben ist die Angabe weiterer, freiwilliger Angaben möglich. Dazu gehört auch die Möglichkeit, ein Bewerbungsfoto hochzuladen und dieses in das PsychJOB-Profil einzubinden. Über „Lebenslauf“ kann ein ausführlicher Lebenslauf hinterlegt werden. Im Bewerberprofil ist es außerdem möglich, einen JobAgenten anzulegen, um sich per Mail über neue Angebote informieren zu lassen und nach spezifischen Unternehmen zu suchen.

(4) Soweit sich Ihre persönlichen Angaben ändern, sind Sie für die Aktualisierung dieser Daten verantwortlich. Alle Änderungen können online nach Ihrer Anmeldung unter "Login" vorgenommen werden.

3. Vertragsgegenstand

Vertragsgegenstand ist die Veröffentlichung der von Ihnen aufgegebenen Stellenanzeige. Die wesentlichen Merkmale der von uns angebotenen Anzeigentypen entnehmen Sie bitte der Preisübersicht.

 

II. Vertragsschluss und Bedingungen

1. Schritte zum Vertragsschluss und Vertragstext für Arbeitgeber

(1) Die Preisliste für die jeweiligen Anzeigen stellt kein bindendes Angebot unsererseits dar.
Erst das Einstellen einer Anzeige durch Sie ist ein bindendes Angebot nach § 145 BGB.

(2) Der Bestellweg bis zur Veröffentlichung Ihrer Anzeige hat folgende Schritte, nachdem Sie „Stellenanzeige erfassen“ ausgewählt haben und aus drei Job-Typen ausgewählt haben (Job per Vorlage, Job per Link oder Job per PDF):

  1. Erstellen der Stellenanzeige: Informationen zum Titel, Beschreibung (Job per Vorlage) oder Link (Job per Link) oder PDF (Job per PDF) Unternehmen/Organisation, Dienstort, Art der Anstellung, Berufsfeld und Bewerbungsprozess müssen gemacht werden, um zu „Weiter“ zu gelangen. Die Angabe weiterer, optionaler Informationen ist möglich. Dazu gehört auch die Möglichkeit das Unternehmenslogo in die Stellenanzeige einzubinden.
  2. Prüfen der Angaben in der Vorschau mit „Weiter“
  3. Auswahl zusätzlicher Upgrades, damit die Stellenanzeige besser gefunden wird mit „Weiter“
  4. Überprüfen aller Daten in der Bestellübersicht und Auswahl der Rechnungsanschrift mit anschließender verbindlicher Absendung der Bestellung durch Anklicken des Buttons „Jetzt kostenpflichtig bestellen“
  5. Automatische Rechnungszusendung per E-Mail
  6. Aufzeigen der aktiven/inaktiven Stellenanzeige im Dashboard Bereich „Stellenanzeigen verwalten“ (= Vertragsschluss)

(3) Ihre kostenpflichtige Bestellung (= Angebot im Sinne des BGB) erfolgt durch den Button „Jetzt kostenpflichtig bestellen“.

(4) Sie können vor dem verbindlichen Absenden Ihrer erstellten Anzeige durch Betätigen des „Zurück“- Buttons des von Ihnen verwendeten Internet-Browsers nach Kontrolle Ihrer Angaben wieder zu der Seite gelangen, auf der Ihre Angaben erfasst wurden und diese Eingabefehler berichtigen bzw. durch Verlassen des Bestellvorgangs oder Schließen des Internetbrowsers den Bestellvorgang abbrechen.

 (6) Vorhandene Stellenanzeigen können durch verschiedene Aktionen bearbeitet werden. Im Feld „Aktionen“ hat der Arbeitgeber die Möglichkeit zwischen den Tätigkeiten „bearbeiten, deaktivieren, löschen, verlängern und übersetzen“ auszuwählen.

(7) Wenn wir Ihr Angebot annehmen, stellen wir die aufgegebene Anzeige online. Sie erhalten mit der Rechnung/Auftragsbestätigung per Mail den Vertragstext und die AGB. Wir speichern den vollständigen Vertragstext. Dieser Vertragstext ist für Sie online in Ihrem Kundenbereich abrufbar.

2. Preise und Zahlungsbedingungen

(1) Der vereinbarte Preis ist mit Zugang der Rechnung fällig und ohne Abzug auf das Verlagsbankkonto sofort zu bezahlen. Die Rechnung erhalten Sie per Mail und an die von Ihnen angegebene Rechnungsadresse.

(2) Zahlungsfristen gelten als eingehalten, wenn der Verlag innerhalb der Frist über den Betrag verfügen kann.

(3) Wenn Sie Ihre Zahlungen einstellen, eine Überschuldung vorliegt oder aber das Insolvenzverfahren beantragt wird, so wird die Gesamtforderung des Verlages sofort fällig.

 

III. Widerrufsrecht und -belehrung

Verbrauchern steht ein gesetzliches Widerrufsrecht zu. Unternehmern räumen wir kein freiwilliges Widerrufsrecht ein.

1. Widerrufsbelehrung

(1) Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Hogrefe Verlag GmbH & Co. KG, Merkelstraße 3, D-37085 Göttingen, Telefon: 0551/99950-0, Fax: 0551/99950-111, E-Mail: info@psychjob.eu) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

(2) Folgen des Widerrufsrecht

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu diesem Zeitpunkt erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehen Dienstleistungen entspricht.

– Ende der Widerrufsbelehrung –

2. Erlöschen des Widerrufsrechts

Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn Sie ausdrücklich verlangen und gleichzeitig zustimmen, dass wir mit der in Auftrag gegebenen Dienstleistung vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnen.

3. Muster-Widerrufsformular

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)

Hogrefe Verlag GmbH & Co. KG, Merkelstraße 3, D-37085 Göttingen, Telefon: 0551/99950-0, Fax: 0551/99950-111, E-Mail: info@psychjob.eu

  1. Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/ die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)
  2. Bestellt am (*)/erhalten am (*)
  3. Name des/der Verbraucher(s)
  4. Anschrift des/der Verbraucher(s)
  5. Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)
  6. Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

(*) Unzutreffendes streichen

 

IV. Rechte Dritter und Entfernung unzulässiger Inhalte

(1) Bei den erstellten Anzeigen inklusive enthaltener Texte, Bilder und Verlinkungen handelt es sich um fremde Inhalte Dritter für die der Verlag nicht verantwortlich ist. Insbesondere sind wir nicht verpflichtet, die Inhalte Dritter zu überwachen und auf rechtliche Zulässigkeit zu überprüfen. Wir behalten uns vor, Anzeigen zu entfernen und Nutzer zu sperren, sofern uns begründete Hinweise vorliegen, dass Anzeigen gegen gesetzliche Vorgaben, behördliche Verbote, Rechte Dritter oder gegen die guten Sitten verstoßen.

(2) Sie versichern mit Übergabe des Werbeanzeigentextes und Bildmaterials, die Rechte an diesen zu besitzen. Sie räumen uns das Recht zur Nutzung und Veröffentlichung sämtlicher Anzeigenelemente (Bilder, Texte etc.) für den vereinbarten Veröffentlichungszeitraum ein.

(3) Wir weisen darauf hin, dass es unzulässig ist, im Rahmen der Anzeige urheberrechtlich geschütztes Material (Texte, Bilder etc.) zu verwenden, ohne dass eine entsprechende Einwilligung des Urhebers vorliegt. Sie sind auch im Übrigen für die rechtliche Zulässigkeit der Anzeige verantwortlich und beachten insbesondere die Bestimmungen des Urhebergesetzes und des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb.

(4) Wir behalten uns vor, Anzeigenbestellungen ohne Angabe von Gründen abzulehnen. Wir sind ferner berechtigt, bereits veröffentlichte Anzeigen wieder von unseren Internetseiten zu entfernen, wenn wir feststellen oder von Dritten (durch Abmahnung o. ä.) darauf hingewiesen werde, dass Anzeigen gegen gesetzliche Vorgaben, behördliche Verbote, Rechte Dritter oder gegen die guten Sitten verstoßen. Das Gleiche gilt, soweit innerhalb der Anzeige auf Seiten mit unzulässigen Inhalten verlinkt wird. Ein Erstattungsanspruch Ihrerseits besteht in diesen Fällen nicht.

(5) Sie stellen uns auf erstes Anfordern von allen Ansprüchen frei, die Dritte wegen Ihrer Anzeige aufgrund unzulässiger Inhalte oder sonstiger Gesetzesverstöße gegen uns geltend machen.

 

V. Haftungsbeschränkung und Gewährleistung

(1) Die Datenkommunikation über das Internet kann nach dem derzeitigen Stand der Technik nicht fehlerfrei und/oder jederzeit verfügbar gewährleistet werden. Wir haften insoweit nicht für die ständige und ununterbrochene Verfügbarkeit unseres Online-Stellenportals. Im Falle von Serverausfällen werden wir alle zumutbaren Schritte unternehmen, eine baldige Verfügbarkeit wiederherzustellen.

Wartungsarbeiten werden wir nach Möglichkeit in den Zeitraum zwischen 22:00 h und 04:00 erfolgen. Wartungszeiten stellen keine Abweichung von der vereinbarten Beschaffenheit dar, wenn die Ausfallzeit einen Zeitraum von 3 % des jeweiligen Abrechnungszeitraums nicht überschreitet. Hierbei bleiben solche Ausfallzeiten außer Betracht, die auf unvorhergesehenen Systemausfällen beruhen, die wir nicht zu vertreten haben (z. B. höhere Gewalt, Systemsicherung, Virenangriffe etc.).

(2) Der Verlag behält sich vor, die Umgebung, in welcher die Anzeigen veröffentlicht werden, funktionell jederzeit zu ändern, zu erweitern, zu beschränken oder einzustellen oder Daten ausgelaufener Anzeigen jederzeit und ohne weitere Mitteilung zu löschen.  Ferner behalten wir uns vor, im angemessenen Umfang Werbung, insbesondere Eigenwerbung in der Stellenanzeigen-Umgebung zu platzieren.

(3) Wir weisen darauf hin, dass nach derzeitigem Stand der Technik das Kopieren, das Verlinken oder Framing der Stellenanzeige durch Dritte nicht verhindert werden kann. Eine diesbezügliche Haftung des Verlages ist daher ausgeschlossen.

(4) Für Ansprüche aufgrund von Schäden, die durch uns, unsere gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen verursacht wurden, haften wir stets unbeschränkt.

  • bei Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit
  • bei vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Pflichtverletzung
  • bei Garantieversprechen, soweit vereinbart
  • soweit der Anwendungsbereich des Produkthaftungsgesetzes eröffnet ist.

Bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf (Kardinalpflichten) durch leichte Fahrlässigkeit von uns, unseren gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen ist die Haftung der Höhe nach auf den bei Vertragsschluss vorhersehbaren Schaden begrenzt, mit dessen Entstehung typischerweise gerechnet werden muss.

(5) Im Übrigen sind Ansprüche auf Schadensersatz ausgeschlossen. Wir haften nicht für die leicht fahrlässige Verletzung anderer als der in den vorstehenden Sätzen genannten Pflichten.

 

VI. Qualitätssicherung

Unser Anspruch ist es, Ihnen ein Stellenportal mit den Eigenschaften zur Verfügung zu stellen wie Sie sie nach unserer Präsentation erwarten können. Sollten Sie dennoch nicht zufrieden sein, bitten wir Sie, uns Rückmeldung zu geben. So können wir gemeinsam eine Lösung finden.
Beschwerde richten Sie bitte an: Hogrefe Verlag GmbH & Co. KG, Merkelstraße 3, D-37085 Göttingen, Telefon: 0551/99950-0, Fax: 0551/99950-111, E-Mail: info@psychjob.eu

 

VII. Verbraucherstreitbeilegung - Pflichtinformation nach der Verordnung (EU) Nr. 524/2013 des Europäischen Parlaments und Rats:

Link zur Homepage der Stelle für die Online-Beilegung verbraucherrechtlicher Streitigkeiten der Europäischen Kommission: http://ec.europa.eu/consumers/odr/.
Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und grundsätzlich nicht bereit. Für erste Fragen zu einer möglichen Streitschlichtung stehen wir Ihnen unter verlag(at)hogrefe.de

 

VIII. Schlussbestimmungen

(1) Die Vertragssprache ist deutsch.

(2) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Zwingende Bestimmungen des Staates, in dem Sie Ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben, bleiben unberührt. Für Verträge, an denen ein Verbraucher nicht beteiligt ist, ist der Erfüllungsort der Sitz des Unternehmens in Göttingen.

(3) Sofern Sie keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland haben oder nach Vertragsschluss Ihren Wohnsitz ins Ausland verlegen oder Ihr Wohnsitz zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten Göttingen, soweit Sie Kaufmann sind oder eine juristische Person des öffentlichen Rechts.

(4) Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder den gesetzlichen Regelungen widersprechen, so wird hierdurch der Vertrag im Übrigen nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung wird von den Vertragsparteien einvernehmlich durch eine rechtswirksame Bestimmung ersetzt, welche dem wirtschaftlichen Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt. Die vorstehende Regelung gilt entsprechend bei Regelungslücken.