Zum Hauptinhalt springen

Wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in) für neuropsychobiologisches Forschungsprojekt im Rahmen eines Sonderforschungsbereichs

Wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in) für neuropsychobiologisches Forschungsprojekt im Rahmen eines Sonderforschungsbereichs

Wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in) für neuropsychobiologisches For-
schungsprojekt im Rahmen eines Sonderforschungsbereichs

An der Klinik für Allgemeine Psychiatrie am Zentrum für Psychosoziale Medi-
zin der Universität Heidelberg ist im Rahmen des TRR/SFB 379 „Neu-
ropsychobiologie der Aggression“ im Teilprojekt C06 „Hirnmechanismen, die
aggressive vs. nicht-aggressive Psychopathologie als Folge von frühen Miss-
handlungserfahrungen differenzieren“ zum 01.10.2024 eine zunächst auf drei
Jahre befristete Stelle als

wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlicher Mitarbeiter
(TV-L 13, 65%) mit Promotionswunsch

zu besetzen.

Die Stelle umfasst die wissenschaftliche Arbeit im multizentrischen, DFG-ge-
förderten Sonderforschungsbereich (Transregio 379) zur Neuropsychobiolo-
gie der Aggression (www.trr379.de). Das Teilprojekt „Hirnmechanismen, die
aggressive vs. nicht-aggressive Psychopathologie als Folge von frühen Miss-
handlungserfahrungen differenzieren“ beschäftigt sich mit der Identifizierung
spezifischer neuronaler Mechanismen im Zusammenhang mit dem negativen
Valenzsystem (NVS) und dem kognitiven Kontrollsystem (CS) bei Personen
mit frühen Misshandlungserfahrungen, die externalisierende, aggressive Psy-
chopathologien im Gegensatz zu internalisierenden, nicht-aggressiven Psy-
chopathologien aufweisen. Es werden die Interaktion von NVS und CS sowie
die modulierenden Effekte von Theory of Mind (ToM)-Kapazitäten auf das
NVS und CS anhand einer Reihe von fMRT- und Verhaltensaufgaben unter-
sucht. Darüber hinaus wird die Rolle hormoneller Stressreaktionen untersucht
und Ärger und Aggression im Alltag mittels ambulatorischem Assessment er-
fasst.

Aufgaben:

• Verantwortliche Mitwirkung an der Durchführung des Projektes:
Versuchspersonenrekrutierung, Datenerhebung (fMRT, Diagnos-
tische Interviews, Ambulantes Assessment, Behaviorale Tasks,
Hormonproben), Datenmanagement, Präsentation und Publika-
tion von Forschungsergebnissen

• Eine Promotion zum Thema des Forschungsprojektes ist aus-
drücklich erwünscht.

 

Wir bieten:

• Ein spannendes Forschungsprojekt mit interdisziplinärem (Psychiat-
rie/Neurobiologie, Experimentelle Psychopathologie, Klinische und bi-
ologische Psychologie) und klinischem Bezug

• Innovative Forschungsansätze

• Die Doktorand:innen werden in ein überregionales, in den SFB inte-
griertes Graduiertenkolleg von jungen Forscher:innen integriert, das
ein strukturiertes, erweitertes Curriculum bietet und Workshops,
Schulungen, eine Vortragsreihe und die Möglichkeit einer Laborrota-
tion umfasst.

• Im TRR 379 setzen wir uns aktiv für Chancengleichheit, Vielfalt, Zu-
gehörigkeit und Integration ein.

 

Voraussetzungen:

• Sehr guter Hochschulabschluss im Fach Psychologie (Dipl. bzw. M.
Sc.), Medizin oder einem verwandten Fachgebiet

• Interesse an einer Promotion im Bereich klinisch-biologischer Psy-
chologie/Psychiatrie bzw. Neurowissenschaften

• Erfahrungen mit quantitativen Auswertungen

• Programmierkenntnisse (Presentation, Matlab) von Vorteil, möglichst
Erfahrungen mit MRT o.ä. neurophysiologischen Methoden

• Klinisches Interesse von Vorteil

• Gute Deutschkenntnisse für Kommunikation mit teilnehmenden Pati-
ent:innen von Vorteil

• Gute Englischkenntnisse und sicherer Umgang mit Standard-Office
Programmen

• Selbständiges Arbeiten, persönliches Engagement sowie Teamfähig-
keit

Bewerbungen:
Richten Sie bitte per Mail an die Projektleiterinnen Prof. Dr. S. Herpertz und
Dr. phil. C. Neukel (Uniklinik Heidelberg; Mail an: annegret.groh-
mann@med.uni-heidelberg.de), sowie an die Sprecherin des TRR 379, Prof.
Dr. U. Habel (RWTH Aachen; Trr379@ukaachen.de). Die Auswahl erfolgt in
gemeinsamer Abstimmung.
Die Unterlagen sollen folgende Dokumente enthalten:

• Lebenslauf

• Kopien von Abschlusszeugnissen

• Zwei Empfehlungsschreiben

• Motivationsschreiben: Die Bewerber:innen werden gebeten, ihre
künftigen beruflichen Pläne in einer persönlichen Erklärung darzule-
gen, in der sie beschreiben, wie ihre Pläne mit den Forschungsthe-
men des TRR 379 zusammenhängen.

Für Rückfragen steht Ihnen sehr gerne Frau Dr. phil. Corinne Neukel
(corinne.neukel@med.uni-heidelberg.de) zur Verfügung.

Wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in) für neuropsychobiologisches Forschungsprojekt im Rahmen eines Sonderforschungsbereichs

Universitätsklinik Heidelberg
Heidelberg
Teilzeit
Master/Diplom

Veröffentlicht am 11.07.2024

Jetzt Job teilen