Zum Hauptinhalt springen

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (50%) im RAISE Projekt (BMBF): Restorative Approaches in Inclusive School Environments

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (50%) im RAISE Projekt (BMBF): Restorative Approaches in Inclusive School Environments

Für die Fakultät für Psychologie und Sportwissenschaft, Abteilung Psychologie,
Arbeitseinheit 16 „Psychologische Intervention in inklusiven Kontexten“ ( JProf. Dr. Leen
Vereenooghe), suchen wir zum 1. April 2018 in Teilzeit eine/n
Wissenschaftliche Mitarbeiterin/
Wissenschaftlichen Mitarbeiter
(bis zu E13 TV -L, befristet)
Ihre Aufgaben
Im Rahmen des BMBF -Projektes „ Restorative Approaches in Inclusive School Environments: Entwicklung und
Evaluierung eines Fortbildungsprogramms für Lehrkräfte zur Gestaltung schulischer Inklusion im Förderschwerpunkt
Emotionale und Soziale Entwicklung“ (RAISE) ist vorbehaltlich der Bewilligung der Mittel durch den Mittelgeber in der
Arbeitseinheit 16 „ Psychologische Intervention in inklusiven Kontexten“ (Leitung JProf. Dr. Leen Vereenooghe) die
Stelle einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin/eines wissenschaftlichen Mitarbeiters zu besetzen. Das Projekt RAISE ist
im BMBF- Förderprogramm „ Qualifizierung der pädagogischen Fachkräfte für inklusive Bildung“ angesiedelt. Im Projekt
soll ein umfangreiches Fortbildungsprogramm zum Umgang mit Konflikten im inklusiven Unterricht entwickelt und
evaluiert werden. Ausgangspunkt für die Entwicklung des Fortbildungsprogramms ist der Restorative Practice Ansatz.
Das Projekt verbindet schul -und sonderpädagogische mit klinisch- und pädagogisch-psychologischen
Fragestellungen. Die ausgeschriebene Stelle ist der Arbeitseinheit 16 „Psychologische Intervention in inklusiven
Kontexten“ (Leitung: JProf. Dr. Leen Vereenooghe) zugeordnet. Innerhalb des Projekts ist der/die Stelleninhaber/in
insbesondere für die Bearbeitung von Fragestellungen zuständig, die die Auswirkungen des Fortbildungsprogramms
auf die Interaktionen zwischen Schülerinnen/Schülern sowie zwischen Schülerinnen/Schülern und Lehrkräften legen.
Folgende Aufgaben sollen von dem/der Stelleninhaber/in ausgeführt werden:
 Konzeption, Durchführung, Auswertung und Dokumentation von wissenschaftlichen Untersuchungen sowie
Mitarbeit an der Erstellung von Publikationen ( 60 %)
 Entwicklung und Optimierung des Fortbildungsprogramms (20 %)
 Projektorganisation und -koordinierung, Datenmanagement ( 20 %)
Innerhalb dieser Tätigkeitsbereiche leitet der/die Stelleninhaber/in zudem wissenschaftliche Hilfskräfte an. Eine
wissenschaftliche Weiterqualifikation (Promotion) im Rahmen des Projekts ist ausdrücklich erwünscht und wird von
den Projektleiter/inne/n umfassend unterstützt.
Ihr Profil
Das erwarten wir
 einschlägiges Hochschulstudium (z. B . Bachelor) in Psychologie (mit Abschlussnote mind. 2,0) und einschlägiges,
abgeschlossenes oder weit fortgeschrittenes wissenschaftliches Hochschulstudium (z. B. Master) in Psychologie
(wenn abgeschlossen mit Abschlussnote mind. 2,0)
 s ehr gute Englischkenntnisse
 Erfahrung in der Planung, Durchführung und Auswertung von empirischen Untersuchungen
 Interesse an der Erforschung inklusiven Unterrichts
 h ohe soziale Kompetenzen und Teamfähigkeit
 gute Organisationskompetenzen
 hohes Maß an selbständigem, eigenverantwortlichem Arbeiten
Das wünschen wir uns
 Erfahrung in der Entwicklung und Umsetzung von Weiter -und Fortbildungskonzepten
 sehr gute Statistik und EDV -Kenntnisse (z. B . Multi-level Analysen)
 vertiefte Kenntnisse im Bereich Mobbing, Konfliktlösung und Zugehörigkeitsgefühl
 Erfahrung in der Arbeit mit Schülerinnen/Schülern mit sonderpädagogischen Förderbedarf im Bereich emotionale
und soziale Entwicklung
 gute Moderationskompetenzen
Unser Angebot
Die Vergütung erfolgt je nach Qualifikation bis zur Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der
Länder (TV -L). Das Projekt RAISE hat eine Laufzeit von drei Jahren. Aufgrund der aktuellen Finanzierungssituation ist
die Vertragslaufzeit jedoch zunächst gem. §2 Abs. 1 Satz 1 WissZeitVG bis zum 31. März 2019 befristet (ent-
sprechend den Vorgaben des WissZeitVGund des Vertrages über gute Beschäftigungsbedingungen kann sich im
Einzelfall eine abweichende Vertragslaufzeit ergeben). Eine Beschäftigung bis zum Projektende (31. März 2021) ist
vorgesehen. Die Beschäftigung ist der wissenschaftlichen Qualifizierung förderlich. Es handelt sich um eine
Teilzeitstelle im Umfang von 50 % von Vollbeschäftigung. Auf Wunsch ist grundsätzlich auch eine Stellenbesetzung mit
geringerem Umfang möglich, soweit nicht im Einzelfall zwingende dienstliche Gründe entgegenstehen. Die Universität
Bielefeld legt Wert auf Chancengleichheit und die Entwicklung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie bietet
attraktive interne und externe Fortbildungen und Weiterbildungsmaßnahmen. Zudem können Sie eine Vielzahl von
Gesundheits -, Beratungs -und Präventionsangeboten nutzen. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie hat einen hohen
Stellenwert.
Interessiert?
Wir freuen uns über Ihre Bewerbung per Post oder E -Mail unter Angabe der Kennziffer wiss17353 in einem einzigen
pdf -Dokument an
sekretariat16@uni -bielefeld.de bis zum 13. März 2018. Bitte verzichten Sie auf Bewerbungsmappen
und reichen Sie ausschließlich Fotokopien ein, da die Bewerbungsunterlagen nach Abschluss des Auswahlverfahrens
vernichtet werden. Weitere Informationen zur Universität Bielefeld finden Sie auf unserer Homepage unter
www.uni -
bielefeld.de
.
Bewerbungsanschrift
Universität Bielefeld
Fakultät für Psychologie und Sportwissenschaft,
Abteilung Psychologie
Frau JProf. Dr. Leen Vereenooghe (AE16)
Postfach 10 01 31
33501 Bielefeld
Ansprechpartnerin
JProf . Dr. Leen Vereenooghe
0521 106- 67521
Leen.vereenooghe@uni -bielefeld.de

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (50%) im RAISE Projekt (BMBF): Restorative Approaches in Inclusive School Environments

Bielefeld
Teilzeit, Befristete Festanstellung
Kontaktperson 

Veröffentlicht am 15.03.2018