Zum Hauptinhalt springen

Psychologische Psychotherapeuten und/oder Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten als Wissenschaftliche Referenten (m/w/d)

Psychologische Psychotherapeuten und/oder Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten als Wissenschaftliche Referenten (m/w/d)

Institut für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen

– Rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts –

Die Studiengänge der Medizin und Pharmazie sowie die psycho­therapeutischen Aus­bildungen haben in Deutsch­land ein hohes´Niveau. Prüfungen der Absol­ventinnen und Absolventen in der Medizin, der Pharmazie und in der Kinder- und Jugend­lichen- sowie Psychologischen Psycho­therapie dienen neben den Ausbildungen dazu, die Qualität der Gesundheits­versorgung zu sichern. Was geprüft wird, wird auch gelehrt und gelernt. Der Inhalt bundes­einheit­licher Prüfungen definiert einen deutsch­land­weiten Standard.

Um diese Ziele zu erreichen, hat der Gesetzgeber vor weit über 40 Jahren die ärzt­liche und pharma­zeutische Berufs­zulassung an bundes­weite schriftliche´Prüfungen geknüpft; 2002 kamen die Prüfungen nach dem Psycho­therapeuten­gesetz hinzu.

Die aktuelle Entwicklung in den Studien- und Ausbildungs­gängen Medizin, Pharmazie und Psycho­therapie wird u.a. durch umfang­reiche wissen­schaft­liche Kooperations­projekte des Instituts begleitet und beruht auf einer engen Zusammen­arbeit mit diversen Akteuren im Gesundheits­wesen (z.B. Versorgungs­trägern, Fach­gesell­schaften, Fakultäten, Politik und Landesärzte­kammern). Das Aufgaben­gebiet des IMPP wird um eine Prüfung in der Zahnmedizin sowie um eine „Anwendungs­orientierte Parcoursprüfung“ nach dem neu geschaffenen Studiengang Psychotherapie ent­sprechend der „Approbations­ordnung für Psycho­therapeutinnen und Psycho­therapeuten (PsychThApprO)“, die zum 1. September 2020 in Kraft getreten ist, erweitert.

Vor diesem Hinter­grund sucht das IMPP

Psychologische Psychotherapeuten und / oder Kinder- und Jugendlichen­psychotherapeuten als Wissenschaft­liche Referenten (m/w/d)

Ihre Aufgaben:

  • Gestaltung der bundes­einheitlichen „Anwendungs­orientierten Parcoursprüfung“ nach dem PsychThG von 2019 (ähnlich: „Objective Structured Clinical Examinations“, OSCEs), inklusive u.a. deren evidenz­basierter Konzeption, Pilotierung, Ent­wicklung, bundes­weiter Implemen­tierung und Koordination sowie Kommu­nikation zwischen dem IMPP, den Landes­prüfungsämtern und den Projekt­partnern
  • Ausar­beitung und Weiter­entwicklung von Konzepten für die Parcours­prüfungen und die Standardisierten Schauspiel- / Simulations­patienten; kontinuier­liche Weiter­entwicklung und Evaluation der eingesetzten Methoden und Instrumente (Beurteilungs­bögen, Checklisten, auch elektronisch / digital)
  • Erstellung von Prüfungen und Prüfungsstationen in Zusammen­arbeit mit berufenen externen Sach­verständigen sowie Auswertung von Prüfungen (Prüfungs­konzeption: Fallvignetten, Bewertungs­bögen und Drehbücher / Rollenskripte für die Standardisierten Schauspiel- / Simulations­patienten, Prüfziel­definition, Durchführung von Reviewprozessen, Belegarbeit, Evaluation von eingesetzten Aufgaben), inklusive entsprechender Gremien- und Projektarbeit
  • Verantwortung für das Testen, Evaluieren und die Qualitäts­sicherung standardisierter Prüfungs­unterlagen, inklusive fortwährender Optimierung
  • Schulung von Sach­verständigen für die Entwicklung der Parcours­stationen und deren Review, Schulung von Simulations­personen sowie Durch­führung von Workshops
  • Konzep­tionelle Entwicklung und Testung von digitalen Prüfungen (u.a. Identifizierung und Testung neuer Aufgaben, Gestaltung von Ablaufprozessen)
  • Erstellung eines kompetenz­orientierten Gegenstands­katalogs Psycho­therapie für die Anwendungs­orientierte Parcoursprüfung in Koordination mit der Fertig­stellung der kompetenz­orientierten Gegenstands­kataloge für die schrift­lichen Prüfungen für Psychologische Psychotherapeuten (m/w/d) und Kinder- und
    Jugendlichen­psychotherapeuten (m/w/d) in intensiver inter­professioneller Abstimmung mit den anderen Heil­berufen
  • Entwicklung eines Blueprints für die Anwendungs­orientierte Parcoursprüfung
  • Beteiligung an und nachhaltige Weiter­entwicklung der angewandten Prüfungs­forschung und Transfer gewonnener praktischer und wissen­schaftlicher Erkenntnisse
  • Mitwirkung an wissen­schaftlichen Diskursen (z.B. Publikationen, Literatur­recherchen, Präsentationen, Projekt­anträgen) und Einwerbung von Drittmitteln
  • Beteiligung am Aufbau eines aufgabennahen Netzwerkes zur Wahrnehmung der skizzierten Aufgaben (z.B. Fach­gesellschaften, AWMF, Fachverbände, Institutionen im Gesundheitswesen, Sach­verständige sowie Wissen­schaftlern [m/w/d]) sowie Aufbau von Kooperationen und Koordination der Zusammen­arbeit mit Wissen­schaftlern (m/w/d) an Instituten im In- und Ausland
  • Mitwirkung an, ggfls. Leitung von, Projekten

Ihre Qualifikationen:

  • Hochschul­abschluss in Psychologie, Pädagogik oder Sozialpädagogik (Master oder Diplom) sowie eine Approbation in Psychologischer Psychotherapie oder / und Kinder- und Jugendlichen­psychotherapie
  • Mehrjährige Berufs­erfahrung im praktisch-klinischen Bereich bzw. in der Patientenversorgung ist wünschenswert
  • Erfahrung und Kenntnisse mit (modernen) Prüfungsformaten und -aufgaben – hier insbesondere von Parcours­prüfungen mit Schauspiel- / Simulations­patienten sowie Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich psychotherapeutischer Ausbildungs- und Prüfungsforschung bzw. Didaktik (z.B. Public Health, Master of Medical Education) sind von Vorteil
  • Promotion und / oder etwaige Zusatzausbildung (im gesundheits­nahen Bereich) sind wünschens­wert
  • Projekt­management­erfahrung ist von Vorteil
  • Befähigung zum selbst­ständigen, wissen­schaftlichen Arbeiten
  • Ausgeprägte Kommuni­kations-, Kooperations- und Teamfähig­keit sowie hohe Motivation
  • Strukturierte und ziel­orientierte Arbeits­weise sowie Entwicklungs- und Lernbereitschaft
  • Hohes Maß an Einsatz­bereitschaft, Verantwortungs­bewusstsein und Zuverlässigkeit

Was wir Ihnen bieten:

  • Eine ab­wechslungs­reiche und interessante Tätigkeit in einem engagierten inter­professionellen Team mit fächer­übergreifender, inter­disziplinärer und inter­professioneller Arbeits- und Denkstruktur
  • Möglich­keiten, an bedeutenden und verantwortungs­vollen Zukunfts­projekten im Gesundheits­wesen mitzuwirken
  • Vielseitiges und verantwortungs­volles Aufgabengebiet
  • Familien­freundliche, flexible und moderne Arbeits­zeiten und -formen, (z.B. mobiles Arbeiten, Telearbeit)
  • Hohe Arbeitsplatz­sicherheit bei einem Arbeitgeber im öffentlichen Dienst
  • Umfangreiche, bedarfsorientierte und individuelle Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Eine attraktive Alters­absicherung im Rahmen des öffent­lichen Dienstes
  • Einen Arbeitsplatz in zentraler Lage in Mainz mit guter Erreichbar­keit durch öffentliche Verkehrsmittel
  • Ein vergünstigtes Jobticket für Mainz / Wiesbaden

Die Stelle kann in Voll- bzw. Teilzeit (50%) besetzt werden und ist zunächst für zwei Jahre befristet. Eine Entfristung wird angestrebt.

Es wird eine Einstellung im Beschäftigten­verhältnis auf der Grund­lage des Tarif­vertrags für den öffent­lichen Dienst der Länder (TV-L), entsprechend der persön­lichen Qualifikation bis Entgelt­gruppe 15, geboten. Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen
Voraus­setzungen sowie Vorhandensein einer entsprechenden Haushaltsstelle ist auch eine (spätere) Übernahme in das Beamten­verhältnis möglich.

Wir setzen uns für Chancen­gleichheit ein. Wir wünschen uns ausdrück­lich Bewerbungen aus allen Alters­gruppen, unabhängig von Geschlecht, ethnischem Hintergrund, Religion, Welt­anschauung, sexueller Identität oder einer Behinderung. Bei entsprechender Eignung werden schwer­behinderte Bewerber (m/w/d) bevorzugt berücksichtigt.

Fragen zum Aufgabengebiet beantwortet Ihnen gerne Herr Scherer, E-Mail: uscherer@impp.de, bzw. per Telefon 06131/2813-418.

Bei Fragen zum Bewerbungsprozess wenden Sie sich bitte an unsere Personalstelle per Telefon 06131/281-555.

Interessiert? Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser Bewerbungsportal unter Angabe der Kennziffer 25/20 bis zum 11. Dezember 2020. Die datenschutz­rechtlich sichere Vernichtung der Bewerbungsunterlagen wird zugesichert.

Jetzt bewerben: www.impp.de/bewerbung

Die Direktorin des IMPP
Prof. Dr. med. Jana Jünger, MME (Bern)
Rheinstraße 4 F
55116 Mainz

Psychologische Psychotherapeuten und/oder Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten als Wissenschaftliche Referenten (m/w/d)

Mainz
Vollzeit, Teilzeit, Befristete Festanstellung
Diplom-Abschluss, Master-Abschluss, Approbation
Kontaktperson 

Veröffentlicht am 20.11.2020