Zum Hauptinhalt springen

Psychologe*in / Psychotherapeut*in für Präventions- und Behandlungsprojekt zu sexualisierter Gewalt

Im Arbeitsbereich Klinische Psychologie & Sexualmedizin an der Klinik für Psychiatrie, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie der Medizinischen Hochschule Hannover ist für ein Präventions- und Forschungsprojekt zur Prävention sexualisierter Gewalt („I CAN CHANGE“) die Stelle einer/eines

Psychologe*In oder Psychologe*in in Weiterbildung zum Psychotherapeut*In 

zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Teilzeit (50%) zu besetzen. Die Stelle ist zunächst auf 1 Jahr befristet mit der Aussicht auf eine Verlängerung um weitere 3 Jahre. Vergütet wird die Tätigkeit mit TV-L E13/E14 .

Das vom Sozialministerium des Landes Niedersachsen an der Medizinischen Hochschule Hannover geförderte Therapieangebot des Modellprojekts ist als präventives Behandlungsangebot für erwachsene Personen, in der Regel Männer, mit sexualisierten Gewaltphantasien entwickelt worden. Es richtet sich an Personen, die befürchten oder Schwierigkeiten haben, sexuelle Impulse nicht sozial angemessen befriedigen zu können. Ziel ist es langfristig, die Grenzen der sexuellen Selbstbestimmung zu wahren und sexuelle Bedürfnisse adäquat und funktional zu befriedigen.

Der/die Stelleninhaber*in übernimmt Aufgaben in der Diagnostik und therapeutischen Versorgung der Patienten*innen (z.B. Einzel- und Gruppentherapie) sowie in der empirischen Begleitforschung im Rahmen der externen Evaluation des Modellprojekts. Zusätzlich dient das Projekt dem Ziel, das öffentliche Bewusstsein für die Problematik sexualisierter Gewalt zu verbessern, wozu Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit zwingend notwendig sind. Die Möglichkeit zur Promotion im Arbeitsbereich besteht und wird begrüßt.

Der Arbeitsbereich Klinische Psychologie & Sexualmedizin hat einen klinischen und wissenschaftlichen Schwerpunkt im Bereich Sexual- und Partnerschaftsstörungen. Er gehört zur Klinik für Psychiatrie, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie mit ihren Bereichen Allgemeinpsychiatrie/Krisenintervention, Abhängigkeitserkrankungen/Sucht, affektive und Persönlichkeitsstörungen und Gerontopsychiatrie. Zur Klinik gehört die staatlich anerkannte Ausbildungsstätte für Verhaltenstherapie (AVVM). Die Möglichkeit zur Weiterführung evtl. laufender Weiterbildungen zur/zum psychologischen Psychotherapeut*in ist gegeben. Darüber hinaus werden vielfältige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten angeboten.

Bewerber*innen sollten Erfahrungen in bzw. ein Interesse für Sexualmedizin/Sexualtherapie mitbringen sowie Fertigkeiten in ambulanter Psychotherapie und Forschungsmethodik besitzen. Eine abgeschlossene oder weit fortgeschrittene Psychotherapie-Weiterbildung (VT oder TP) ist notwendig; eine Qualifikation oder Erfahrung in der Durchführung von Gruppentherapien sowie Erfahrungen im forensischen oder suchtmedizinischen Kontext werden begrüßt.

Für Rückfragen und weitere Infos:

https://www.praevention-sexueller-gewalt.de/

Psychologe*in / Psychotherapeut*in für Präventions- und Behandlungsprojekt zu sexualisierter Gewalt

Medizinische Hochschule Hannover
Hannover
Teilzeit, Befristete Festanstellung
0 Jahre
Master-Abschluss

Veröffentlicht am 08.04.2021

Jetzt Job teilen